VieCo 

portugiesisch: Vida em Comunidade

Leben in Gemeinschaft.


Lebenslange Verbindung von aktuell 13 Erwachsenen und 14 Kindern.
Andi und Mareike Droste mit Joela, Lumi und Boas.

Paco und Tschul Leuschner mit Milla, Meo und Oona. Henning und Doro Barth.
Thorsten und Steffi Seibert mit Noa, Jakob, Sabeth und Janus.

Simon und Antje Homberg mit Maartje und Leevke. 
Eva Welzel ist im Gaststatus und lebt seit Mai 2020 im kleinen „Backhäuschen“ direkt gegenüber von uns.
Im gemeinsamen Prozess prüfen wir, ob ein gegenseitiges ‚JA‘ zur Verbindlichkeit getroffen werden will und soll. 
Doro und Matthias Messinger sind im Besucherstatus, lernen VieCo und das Projekt weiter kennen
und leben seit Sommer 2019 mit ihren Mädels Nora und Ella in Caldern.

Der Wunsch nach mehr räumlicher Nähe ist groß und wir hoffen, dass wir das irgendwann möglich machen können.

Wir fragen und ringen intensiv um unsere Berufung.
Wir erleben unseren geistlichen Auftrag im diakonischen Dienst und bewegen zusätzlich Themen
wie Begleitung, Mitleben, Förderung von Menschen.
Wir wollen ein Ort sein, den Menschen aufsuchen und den sie verändert verlassen.
Zukünftig mit Werkstatt, Café, Hofladen, Teilhabezentrum als Arbeitsmöglichkeit für psychisch beeinträchtigte Menschen.
Mit einer Kapelle und Gästezimmern zum Auftanken an diesem Ort, den wir unser Zuhause nennen.
Wir möchten weitergeben von dem, was wir als Schatz empfinden: Gemeinschaft, die verändert.
Um dies realisieren zu können, hat der Verein der Lebensgemeinschaft, VieCo e.V., im vergangenen Jahr
einen baufälligen Hof, den Jones-Hof, in der Nachbarschaft gekauft und möchte diesen mit Hilfe von Spenden
und Krediten zu einem Zentrum für Begegnung, Inklusion und Teilhabe ausbauen.
Siehe Flyer Türöffner im Anhang.

Wir leben in Kernbach im Lahntal (bei Marburg in Hessen) und ihr seid uns willkommen.

Wir sprechen uns ins Leben. Wir sprechen Konflikte an und nehmen Anteil aneinander. Wir gehen uns nicht aus dem Weg.


Wir wollen lernen, uns die Füße zu waschen und nicht die köpfe.

 

Gemeinsamkeiten und Unterschiede fordern uns heraus und lassen uns Lernende bleiben.
Unser Leben möchten wir authentisch und bewusst gestalten.
Wir sind mutig und kritisch, freundschaftlich verbunden, ermahnend, ermutigend und ehrlich miteinander.
Das ist nicht immer leicht. Aber wir glauben an den Schatz, den gemeinschaftliches Leben birgt. 
Das Versprechen, dass wir beieinander bleiben, egal welche Widrigkeiten kommen sollten, ist Goldwert.
Barmherzigkeit ist unsere wichtigste Begleiterin.

Begegnungen im Alltag, teilen des Gartens und offene Wohnungstüren machen das Zusammenleben aus.
Nähe, Distanz, Selbstfürsorge und Achtsamkeit sind dabei immer wieder gemeinsame und persönliche Themen. 
Kakao und Kaffee, wo immer man hinkommt. Manchmal auch Ostfriesentee.
Viele erwachsene Gegenüber für die Kinder.
Zusammenhalt und Gemeinschaftstreue.

Jesus ist unsere Verbindung und Mitte, unser Freund und Lehrer.